Aktuelles & News


23.10.2020

Charterflüge

 

Diese Woche durfte die Bremen Airport Handling GmbH gleich eine Serie von Chartermaschinen in Bremen begrüßen. Innerhalb weniger Tage sind neun 737-Frachter in Bremen gelandet – teilweise sogar im Doppelpack. Innerhalb kürzester Zeit wurden die Maschinen nach der Landung vom Bodenverkehrsdienst entladen. Die Cargoabteilung hat direkt im Anschluss die Fracht von den Flugzeugblechen geholt, sodass die leeren Flugzeugbleche sofort wieder mit dem Frachtflieger abheben konnten. All das geschah in weniger als einer Stunde, was zum Einen den gut geschulten und engagierten Mitarbeitern zu verdanken und zum Anderen den kurzen Wegen durch die Flugzeugparkpositionen direkt vor der Cargohalle geschuldet ist.

 

 

 

Die Bremen Airport Handling GmbH hat in den vergangen Jahren viel Erfahrung in der Abfertigung von Charterflügen sammeln können. Alleine im Jahr 2020 war neben einer Boeing 777-F auch eine Antonow An-22 als Charterflug zu Besuch. Kleinere Charterflüge mit Fracht werden fast wöchentlich abgefertigt. Neben der Be- und Entladung des Flugzeuges, übernimmt die Bremen Airport Handling auch das Entladen der Flugzeugbleche, Palettieren der Ware, Be- und Entladung von LKWs sowie Zollabfertigung (ICS-Meldung und Zollgestellung). Die Öffnungs- und Abfertigungszeiten können flexibel angepasst werden. Bei rechtzeitiger Anfrage können auch Zollanträge außerhalb der Öffnungszeiten abgefertigt werden.



19.08.2020

Bremen Airport Handling GmbH spendet 1.000 Euro an die Corona-Nothilfe der Inneren Mission

 

Die Bremen Airport Handling GmbH hat vor einigen Wochen für ihre rund 150 Mitarbeitenden eine Tombola veranstaltet. Die Mitarbeitenden hatten die Möglichkeit, Lose zu einem Einzelpreis von zwei Euro zu erwerben und mit ein wenig Glück attraktive touristische Preise zu ergattern. Über den Losverkauf und Spenden kam eine Summe von stattlichen 341 Euro alleine durch die Mitarbeitenden zusammen, die die Bremen Airport Handling GmbH noch einmal auf  1.000 Euro aufstockte.

 

 

Das Bestreben der Unternehmensleitung war es, den Betrag einem wohltätigen Zweck zuzuführen. Doch wohin mit der Spende? Aufgrund der aktuellen Situation wurde sich für die Corona-Nothilfe für wohnungslose und obdachlose Menschen der Wohnungslosenhilfe im Verein für Innere Mission entschieden. Durch die Corona-Pandemie hat sich insbesondere für Obdachlose und Bedürftige die alltägliche Situation weiter verschärft.

 

An der symbolischen Spendenübergabe, der am Airport Bremen stattfand, nahmen von Seiten der Inneren Mission Katharina Kähler, Bereichsleiterin Wohnungslosenhilfe, sowie Fundraiser Uwe Waldmann teil. Sie erhielten bei der Gelegenheit ungewohnte Einblicke in den Flughafenalltag, denn das Unternehmen richtete die Spendenübergabe auf dem Rollfeld aus. Auch ein Highloader kam zum Einsatz und verfrachtete die Gäste für Fotoaufnahmen in die Höhe. Die beiden Mitarbeitenden der Inneren Mission zeigten sich vom Engagement der Bremen Airport Handling GmbH beeindruckt und zudem sehr dankbar über die Hilfe aus der Region für die Region. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung! Wohnungslose und obdachlose Menschen haben oft nur wenig Möglichkeiten, sich mit den notwendigsten Dingen zu versorgen. Die Ausgabe von wiederbefüllbaren Trinkflaschen, die aus der Spende gekauft werden sollen, ermöglicht es ihnen, die öffentlichen Trinkwasserbrunnen zu nutzen und trägt zur Grundversorgung in nachhaltiger Weise bei. Ganz herzlichen Dank an die Flughafengesellschaft Bremen Airport Handling GmbH und die Mitarbeitenden, die dieses möglich gemacht haben!“, freute sich Katharina Kähler. 



01.05.2020

Sicheres Fliegen in Corona-Zeiten

 

 

In Zeiten der Corona-Pandemie hat Sicherheit und Hygiene oberste Priorität. Im nachfolgenden Video werden alle Hygiene- und Sicherheitsvorschriften am Bremer Flughafen vorgestellt.



01.04.2020

Gefahrgutverpackungen ab dem 01.04.2020

 

Ab dem 01.04.2020 ist das Verpacken von Gefahrgutsendungen sowie das Erstellen von Shippers Declaration bei der Bremen Airport Handling GmbH möglich. Zukünftig können alle Gefahrgüter direkt bei der BAH angeliefert werden. Anschließend erstellen qualifizierte Mitarbeiter die Shippers Declaration und verstauen das Gefahrgut in einer geeigneten Verpackung. Kosten- und zeitintensive Umfuhren zu Verpackungsunternehmen sind somit auch für Gefahrgüter nicht mehr notwendig. Zudem ist es nun möglich, jegliche Art von Sendung, auch Nicht-Gefahrgüter, bei der BAH verpacken zu lassen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, die BAH vor der Verpackung direkt mit Kontrollaufträgen zu betrauen, sodass eine Sendung nicht mehrfach geöffnet werden muss. Von dieser Leistung ausgenommen sind Sendungen der Gefahrgutklassen 1 und 7.

 

 

Um den Service zu nutzen, wird Ihrer Sendung ganz einfach das Export Acceptance Sheet sowie das DGR-Anlieferdokument beigelegt. Beide Dokumente finden Sie in unserem Download-Center.